Entscheidungsfindung

Links oder rechts?

Wir wünschen uns die Gewissheit, dass wir keinen Fehler machen wenn große Entscheidungen anfallen. Ob im Beruf, Studium oder in der Beziehung, im Leben stehen wir ständig vor einer Wahl. Manche fallen uns leichter, andere schwerer und manche scheinen so, als könne man nur einen Fehler machen, egal wie wir uns entscheiden.

 

Entscheidungsfindung

Lernen aus Fehlern

Wir haben in unserem Leben schon unzählige Entscheidungen getroffen. Unser Verstand vergleicht nach jeder Entscheidung, ob das Ergebnis mit der Erwartung oder dem erhofften Resultat übereinstimmt. War die Entscheidung gut, merkt er sich das, war sie (scheinbar) schlecht, merkt er sich das nicht nur, sondern der vermeintliche Fehler brennt sich tief in unser System ein. Denn so etwas soll bzw. darf auf keine Fall wieder vorkommen. So entsteht eine gesunde Vorsicht, häufig aber auch Angst vor falschen Entscheidungen.

 

Ungewissheit

Mit den Entscheidungen ist es ein bisschen wie beim Lotto. Wir können heute unseren Tipp abgeben, ob wir gewonnen haben erfahren wir aber erst am Samstag. Doch ist es bei unseren Entscheidungen eben kein Spiel. Es geht oft um viel, und etwas mehr Gewissheit, so glauben wir, würde die Sache ungemein erleichtern und beschleunigen. Wie oft spielt unser Verstand alle Möglichkeiten durch, und kommt immer wieder zum selben, wagen Ergebnis? Wir suchen Rat bei Freunden und der Familie, aber oft kommen weder Verstand noch andere Meinungen wirklich gegen die Ungewissheit an.

 

Angst überwinden, Ungewissheit aushalten und dem Körper lauschen

Alles was unser Verstand nicht berechnen kann, alles was er noch nicht gelernt hat und wozu er keinen verlässlichen Bezugspunkt hat, erzeugt Angst in uns. Aus der Arbeit mit der Angst, hier in der Praxis, kann ich sagen, wir können auch Dinge tun, trotzdem wir Angst haben. Wir können die Angst im Körper (aus-) halten und sind weiter Handlungs- und Entscheidungsfähig.

Ganz ähnlich verhält es sich mit der Ungewissheit. Ich kann Ihnen nicht Ihre Ungewissheit nehmen. Das konnte ich noch bei keinem und vor erst recht nicht bei mir selbst. Aber auch die Ungewissheit macht uns nicht unbedingt Entscheidungsunfähig. Tief in ihr finden sich häufig alte Ängste und Erinnerungen, die den Tatendrang, die Aufbruchstimmung und die Neugier überdecken.

Die größte Hilfe für Entscheidungen ist unser Körper. Wenn wir tief in ihn hineinlauschen, können wir oft eine Tendenz zu einer Entscheidung finden. Es geht um das berühmte Bauchgefühl. Für mich findet Bauchgefühl nicht nur im Bauch statt. Oft gibt es in den unterschiedlichsten Körperregionen Informationen für oder gegen bestimmte Entscheidungen. Diese Gefühle sind nach meiner Erfahrung die verlässlichsten Indikatoren für oder gegen eine bestimmte Wahl – denn der Verstand, hatte ja meistens bereits seine Chance.

 

Zusammen

Ich unterstütze Sie in den Prozessen, die mit der Angst und der Ungewissheit in Verbindung stehen. Außerdem begleite ich Sie beim Erforschen der Impulse, die vom Körper zu den einzelnen Möglichkeiten ausgesendet werden. Zusammen ebnen wir Ihnen den Weg zur Entscheidung und schaffen die Kapazität mit ihr zu sein und offen dem Ergebnis entgegen zu sehen.